Akademienvorhaben

Goethe-Wörterbuch

Das „Goethe-Wörterbuch“ (GWb) ist ein Autoren-Bedeutungswörterbuch und eines der größten Akademienprojekte im Bereich der historischen Semantik und Textlexikographie.

"Magna Charta für das neuere Deutsch ... Modell, das Impulse gibt zu immer neuen Ausgestaltungen"

Wolfgang Schadewaldt, Einführung in das Goethe-Wörterbuch

 

Auf der Basis von ca. 3,2 Mio. Belegen, verteilt auf 93.000 Lemmata, erfaßt und erschließt das GWb den gesamten überlieferten Wortschatz Goethes mit allen verfügbaren Dokumenten.

Die Artikelarbeit befindet sich aktuell im Buchstabenbereich T/U/V.

Bis zum Abschluß des Vorhabens in wenigen Jahren werden nach einem genauen Arbeitsplan jährlich weiterhin rund 74 000 Belege bearbeitet.

 

 


wird mit Unterstützung der DFG die Online-Fassung des GWb am Kompetenzzentrums für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften an der Universität Trier entwickelt. Sie ist Teil des Trierer Wörterbuchnetzes und frei im Netz zugänglich. Das GWb-online steht vorerst bis zum Buchstabe P ("prorogieren") zur Verfügung: http://www.goethe-woerterbuch.de/

Das Akademienvorhaben GWb  ist Teil des von Bund und Ländern geförderten Akademienprogramms, das der Erhaltung, Sicherung und Vergegenwärtigung unseres kulturellen Erbes dient. Koordiniert wird das Programm von derUnion der Deutschen Akademien der Wissenschaften.

 

Das GWb ist ein Interakademische Vorhaben der BBAW, der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen und der Heidelberger Akademie der Wissenschaften